Gedenkaktion 2016 zum Thema „Kommunikation“ – als Überlebenshilfe – im Lager untereinander – und nach der Befreiung

Seit 1991 finden in der Gedenkstätte jedes Jahr im April „Tage der Begegnung“ mit Lagerüberlebenden und ihren Angehörigen statt. Einige Kinder und Enkel von ehemaligen Häftlingen treffen sich seit 1998 als internationale „Gruppe der 2. Generation“ und überlegen, wie man die Geschichte von Langenstein-Zwieberge vermitteln kann, um die Häftlinge der Anonymität zu entreissen und ihnen ihre Würde zurück zu geben.

Neben vielen anderen Aktivitäten entwickelt diese Gruppe z.B. seit einigen Jahren Ideen für Gedenkaktionen. Diese Grundidee wird dann von Jugendlichen verschiedener Schulformen und Altersgruppen kreativ umgesetzt und zu den „Tagen der Begegnung“ im darauffolgenden Jahr gezeigt.

Für die Gedenkaktion 2016 hatte die Gruppe der 2. Generation das Thema „Kommunikation“ vorgeschlagen: Kommunikation als Überlebenshilfe im Lager – Kommunikation untereinander – und Kommunikation nach der Befreiung.