MIRIAM MAGALL

Miriam Magall wurde als Keren Kowalski 1942 in Treuburg geboren. Ihre Mutter Zelda war kurz nach ihrer Geburt gestorben, ihr Vater Gabriel und ihre Tante Rachel wurden einige Tage nach Miriams Geburt von Nazis ermordet. Miriam Magall wuchs bei dem früheren Dienstmädchen ihrer Eltern auf. Diese versteckte Miriam die ersten drei Lebensjahre in einem Keller. Das Dienstmädchen nahm dann das jüdische Waisenkind nach Kriegsende mit nach Westdeutschland.
Miriam Magall wusste bis zu ihrem 18. Lebensjahr nichts über das Schicksal ihrer Familie. Miriam arbeitete 20 Jahre als Dolmetscherin in Israel. Sie übersetzte 300 Bücher, schrieb Sachbücher und Romane.

(Quelle Fotos: Miriam Magall)