Neunheimer Zeitzeugen

 


Neunheimer Zeitzeugen 

In Neunheim gibt es inzwischen, 73 Jahre nach Kriegsende, nur noch wenige Zeitzeugen, die über den Verlauf des Hessentaler Todesmarsches durch das Dorf Neunheim  befragt werden können. Die hier vorliegenden Audioaufnahmen (in Schwäbisch) sind mit Untertitel, zum besseren Verständnis der Zeitzeugen, unterlegt.


Hilde Götz, geb. Reeb (*1938) und Gangolf Götz (*1934) 

 

Hilde und Gangolf Götz am 08.07. 2018 in Neunheim (©Foto Haas).

Hilde Götz ist die Tochter des Neunheimer Landwirts Alois Reeb (1897-1969), Hofname „Schwarzenbauer“. In dessen Schafstall wurden die Häftlinge des „Hessentaler Todesmarsches“ für einige Stunden eingesperrt. 

Gangolf Götz ist der Sohn des Neunheimer Landwirts Gangolf Götz (1904-1986), Hofname „Karrenbauer“.  Er erlebte den Todesmarsch durch Neunheim und die Exkumierung der Häftlinge im Neunheimer Steinbruch.  

Das Gespräch führten Aaron und Raphael Haas am 08. Juli 2018 in Neunheim. 

 

 

 


Ida Reeb geb. Wolfrom (* 1934)

 

Ida Reiter am 07.07. 2018 in Neunheim (©Foto Haas).

Ida Reeb ist die Tochter des Neunheimer Landwirts Peter Wohlfrom (1893-1948), Hofname „Peter’s“. Sie erlebte den Todesmarsch auf der Höhe der Bäckerei in Neunheim.

Das Gespräch führten Aaron und Raphael Haas am 07. Juli 2018 in Neunheim. 

 

 

 

 

 


Klara Moser geb.Pfitzer (* 1928)

 

 

Klara Moser am 14.07.2018 in Neunheim (©Foto Haas).

Klara Moser ist die Tochter des Neunheimer Landwirts Josef Pfitzer (1883-1971), Hofname  „Xavere“. Sie begegnete den Gefangenen des Todesmarsches entlang ihres 2km-langen Nachhauseweges von Ellwangen (Alte Steige) nach Neunheim, den zeitgleich die Gefangenen des „Hessentaler Todesmarsches“ beschritten.

Das Gespräch führten Aaron und Raphael Haas am 14. Juli 2018 in Neunheim.