Fazit & Ausblick

Jeder hat schon mal vom Untergang der Titanic gehört. Dies liegt natürlich einerseits an den besonderen Umständen ihres Sinkens, andererseits aber auch maßgeblich an der umfangreichen und vielfältigen Medialisierung der Katastrophe in Literatur, Musik und vor allem natürlich Film.

Moderne Medien als Form der Erinnerung sind heutzutage wichtiger denn je. Von Gedenktafeln, Geschichtsbüchern und veralteten Museumsausstellungen lassen sich junge Menschen kaum noch beeindrucken. In diesem Bereich lässt die Erinnerungskultur in Neustadt i.H. leider viel zu wünschen übrig. Wie wenig die Neustädter Bürger wirklich vom Untergang der Cap Arcona wie auch den damit verknüpften Ereignissen in der Region wissen, ist erschreckend.

Mit unserem Film wollen wir einen Beitrag zur Verbesserung und Modernisierung der Erinnerungskultur an die Cap-Arcona-Katastrophe, die den Untergang der Titanic in Bezug auf Opferzahl – und in Anbetracht der Umstände sicherlich auch Tragik – um ein Vielfaches übertrifft, sowie den Holocaust im Allgemeinen leisten. Dabei soll der Film aber nur ein erster Schritt in die richtige Richtung sein, der in Zukunft hoffentlich vielen weiteren jungen Menschen als Inspiration für ähnliche Projekte dienen wird. Denn gerade in der aktuellen Zeit, in der die Zahl der Zeitzeugen des Holocausts immer weiter schwindet, und wir gleichzeitig einen weltweiten Aufstieg des Rechtspopulismus erleben, durch den Hass und Fremdenfeindlichkeit zunehmend zum normalen politischen Ton gehören, ist es wichtiger denn je, dass wir uns mit der Vergangenheit auseinandersetzen.

Solltest du Interesse haben, den Film als DVD zu erhalten, ist das unter folgendem Link möglich: Kinder & Jugendnetzwerk – Cap Arcona Film