Gründung der Vorgängerpartei DAP

Sterneckerbräu 1919

Die Deutsche Arbeiterpartei (DAP) wird in dem Bierkeller in der Münchner Innenstadt gegründet. Ein junger Österreicher, der sich vergeblich für ein Kunststudium in Wien beworben hatte, ist an diesem Abend in diesem Bierkeller zugegen. Man hatte ihn als Spitzel beauftragt, um die rechten Szenen in München zu beobachten und besonders Bierkeller wurden zu dieser Zeit als Ort des politischen Diskurses aufgesucht. Dort fand dieser Mann, der zuerst mit den linken extremen Parteien sympathisierte, Gefallen an dem, was er hörte. Motiviert durch die radikalen Aussagen sprach er selbst zu der Menge über seine Ideen. Seine Rede handelte unter anderem von antisemitischen Inhalten, „Zusammenschluss aller Deutschen, Kolonien [und] Stärkung des Mittelstandes“ (Paul Hoser). (ZDF)

Dieser Mann hieß Adolf Hitler.

Er wurde kurz nach der Gründung mit der Nummer sieben im Parteiregister eingetragen. Sein rhetorisches Talent wurde damals von Dietrich Eckart, Dichter und rechter Denker, entdeckt und gefördert. Er war dafür verantwortlich, Hitler für angesehene Gesellschaften salonfähig zu machen, indem er den rhetorisch aggressiven Mann in Manieren und Verhalten schulte. In Ihm sah Eckart den Messias, den er in seinem Weltbild auf der Suche nach einer historischen Identität gesucht hatte. (Johannes Werner)(ZDF)(Paul Hoser)

Der Nationalsozialismus nahm mit der Gründung der NSDAP konkrete Formen an.