Deutschland im Wandel

Deutschland im Wandel

Seit der Flüchtlingskrise 2015 hat sich die Politik in Deutschland stark verändert. Die regierenden Parteien CDU und SPD verloren bei der Bundestagswahl 2017 erheblich an Stimmen, im Vergleich zur vorherigen Wahl. Hingegen können kleinere Parteien sich viele Stimmen sichern, da sie als Opposition nicht Schuld sind für die Fehler, die begangen worden sind. Ganz vorne dabei ist die AfD, eine sehr junge und kontroverse Partei, welche sich vor allem durch fremdenfeindliche Aussagen und eine antieuropäische Haltung einen Namen gemacht hat.

Bundestagswahl 2013(Grafik 2):

Bei der Bundestagswahl 2013 hat die AfD noch nicht einmal die 5%- Hürde überschritten. Doch nach 2015 und der in diesem Jahr beginnenden Flüchtlingskrise änderte sich das politische Gesamtbild stark.

Bundestagswahl 2017(Grafik3):

Die AfD hat es geschafft ihren bisherigen Wert (4,7%) fast zu verdreifachen und erreichte 12,6%. Niemand hätte gedacht, dass die AfD wirklich die drittstärkste Kraft in Deutschland werden könnte. Doch wie aktuelle Umfragen aufzeigen, war dieses Ergebnis noch nicht die Spitze des Eisbergs.

Aktuelle Umfragen(Grafik 4):

Hier ist zu sehen, dass die AfD alleine im letzten Jahr wieder ca. 5% dazugewonnen hat, sie bietet sich ein Kopf an Kopf Rennen mit der SPD.  Was passiert wenn die AfD immer mehr Stimmen für sich gewinnt, wie könnte das politische Bild in Zukunft aussehen?

Mögliche Zukunft

Die AfD hat bei allen anderen Parteien einen sehr schlechten Ruf und niemand möchte auch nur ansatzweise mit ihr zusammenarbeiten. Das heißt also, wenn jetzt die AfD 20% bei der Bundestagswahl 2021 erreichen würde, was wohl bemerkt gar nicht so unwahrscheinlich ist, dann würde dies die politische Arbeit erheblich erschweren. Die politische Vielfalt wäre damit zwar erhöht, da sich die Stimmen im Parlament mehr verteilen würden, jedoch bringt dies den Nachteil, dass eine Koalitionsbildung noch schwieriger wird  als zuvor. Aufgrund der Tatsache, dass keine Partei mit der AfD koalieren möchte würden sich Koaltionen von Parteien mit sehr unterschiedlichen Inhalten bilden. Diese Aufsplitterung könnte auch zu einer Minderheitenregierung führen, welche auch nicht unbedingt sehr effizient ist. Es liegt also nahe, dass wenn der Höhenflug der AfD so weiter geht, eine Umgehung der Zusammenarbeit mit der AfD immer schwieriger wird. Einige Leute würden jetzt sagen, dass es bestimmt doch auch einen Weg gibt sich mit der AfD zu einigen. Das sehe ich ganz anders, meiner Meinung nach wäre eine Koalition mit der derzeit in dieser Form existierenden AfD ein Debakel für Deutschland. In meinen Augen wäre es unverantwortlich, sich mit einer Partei zu verbünden, die sich nicht deutlich von nationalsozialistischen und fremdenfeindlichen Äußerungen, wie jüngst in Chemnitz distanziert. An dieser Stelle muss man sich  fragen ob das wirklich noch Demokratie ist, wenn AfD-Anhänger rufen „Für jeden toten Deutschen, einen toten Ausländer“. In diesem Fall wäre jegliche Rechtsstaatlichkeit in Deutschland verloren gegangen.

Irgendetwas muss in Deutschland falsch laufen, wenn so eine Partei drittstärkste Kraft ist. Doch was genau läuft falsch? Und warum ist die AfD so stark? Was ist in der Vergangenheit falsch gelaufen, dass solche hasserfüllten Events wie in Chemnitz, von vielen Bürgern unterstützt werden?