Mahnmale und Denkmale in Warendorf

Neben den Gedenktagen zu bestimmten Anlässen gibt es auch dauerhafte Zeichen in der Umgebung, die einen ähnlichen Charakter aufweisen wie ein Gedenktag. Hier unterscheidet man im Wesentlichen Denkmale, Mahnmale und Gedenkstätten.

Das Denkmal ist ein sichtbares Zeichen der Erinnerung an Personen oder Ereignisse von besonderer Bedeutung. So ein Denkmal soll erinnern, es soll schön sein, etwas Besonderes, wie das Ereignis oder die Person selbst.

Ein Mahnmal ist ein Denkmal mit einer besonderen Bedeutung. Es soll zum Nachdenken anregen, Ereignisse in Erinnerung rufen, deren Wiederholung vermieden werden soll.

Gedenkstätten können Denkmal und Mahnmal beinhalten, haben weiter noch den Auftrag, zu informieren und zur Auseinandersetzung mit bestimmten Themen anzuregen. Dabei sollten sie im besten Fall politisch unabhängig sein und nur ihrem Auftrag verpflichtet (vgl.: Fibich 1998, S.6f).

Häufig befinden sich Gedenkstätten an den originalen Orten des Geschehens, deshalb beinhalten sie nicht selten eine weitere Denkmalart, das Baudenkmal.