DOKU

Heinrich-Rosenberg-Platz, Freiburg.

Eine Dokumentation von Sarah Kohlhase | 16:36
Seminarkurs Dokumentarfilm 2019/2020
METAMORPHOSEN. DASEIN IM WANDEL.
Friedrich-Gymnasium Freiburg 2020

Im Jahre 2012 entschließt sich der Gemeinderat zur Überprüfung aller Freiburger Straßennamen durch eine Expertenkommission. Ein langer Prozess beginnt und schließlich gilt auch der Ludwig-Aschoff-Platz vor dem Friedrich-Gymnasium als schwer belastet. Ludwig Aschoff gilt als Wegbereiter völkisch-rassistischer Ideen. Nach der Empfehlung der Kommission, das Friedrich-Gymnasium könne in die empfohlene Umbenennung des Platzes einbezogen werden, beschlossen die schulischen Gremien des Friedrich-Gymnasiums, vorzuschlagen, den Platz in Heinrich-Rosenberg-Platz umzubenennen. Hervorgegangen ist dieser Vorschlag seinerzeit aus dem ausgezeichneten Dokumentarfilm von Elena Muggenthaler über Heinrich Rosenberg. Mit der Umbenennung des Platzes in Heinrich-Rosenberg-Platz möchte das Friedrich-Gymnasium der historischen Verantwortung gerecht werden und den Wert einer aktiven, gelebten Erinnerungskultur hier vor Ort unterstreichen. Die Initiative wird dankend und unterstützend vom Gemeinderat aufgenommen. Der Bürgermeister ist begeistert vom Engagement der Schüler und in der Gemeinderatssitzung am 3. März 2020 wird über die Umbenennung des Ludwig-Aschoff-Platzes in Heinrich-Rosenberg-Platz abgestimmt und mit einer klaren Mehrheit beschlossen.