Stolpersteine in Odenkirchen

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.“

Gunter Demnig, Initiator des Stolperstein-Projekts

Neben den ausführlichen Projektarbeiten zu Odenkirchenern wie Manfred Leven und Martha Steuber sind es auch die vielen kleinen Dinge, die täglich vor dem Vergessen mahnen und an das Schicksal von Menschen erinnern, die einmal unsere Nachbarn waren. Nachbarn, die einmal in und um Odenkirchen gelebt haben und aus ihren Häusern vertrieben, oftmals sogar deportiert und ermordet wurden. Nachbarn, auf deren Schicksal man heute wieder auf dem Weg zur Schule, zur Arbeit, oder in eine unbestimmte Richtung aufmerksam wird. Schicksale, die das Herz und die Augen zum Stolpern bringen.

Ohne Kleider ohne Haar

ohne Namen entwürdigt

vernichtet von irriger Macht mahnen

auf ihren-unseren Wegen

Steine mit Namen

und haben mein Herz, meine Augen

zum Stolpern gebracht.

Gedicht von Barbara Corsten

Was sind Stolpersteine?

Stolpersteine sind kleine Pflastersteine in den Maßen 10 x 10 x 10cm, die aus einem Stein und einer darauf verankerten Messingplatte bestehen. Auf der Messingplatte sind Name, Jahrgang und Schicksal (z.B. Deportationsziel, Todesdatum) der Menschen abzulesen, die von den Nationalsozialisten aus ihrer Heimat vertrieben und oftmals deportiert wurden. Die Stolpersteine befinden sich vor dem letzten selbst gewählten Wohnsitz des jeweiligen Opfersund machen so Passanten auf dessen Schicksal aufmerksam. Das Stolperstein-Projekt, das vom Kölner Künstler Gunter Demnig 1992 ins Leben gerufen wurde, dient der Erinnerung an diese Menschen, die einst unsere Nachbarn waren, und setzt europaweit ein Zeichen gegen das Vergessen.

Stolpersteine in Odenkirchen

Auch in Mönchengladbach gibt es sie, die Stolpersteine. Die ersten im Stadtgebiet wurden am 27.01.2006 in Odenkirchen verlegt, es folgten seither über 250 weitere. Um auch den Schicksalen hinter den kleinen Messingtafeln ein Gesicht zu geben, haben die katholischen Religionskurse der Jahrgangsstufen 9 und EF unter der Leitung von Frau Getz und Frau Praas einen Stolperstein-Rundweg erstellt:

Ebenso widmeten sich gleich mehrere Schülerinnen der Jahrgangsstufe Q2 den Odenkirchener Stolpersteinen in gefühlvollen selbst gedrehten Videos:

„Odenkirchen vergisst nicht“ – in diesem Video führt uns eine Schülerin durch Odenkirchen und zeigt uns die Orte, an denen heute der Opfer der Shoah gedacht wird.
„Messing und Stein (und ich wünschte, es wäre anders)“ – eine Schülerin schrieb dieses gefühlvolle Gedicht in Anlehnung an die Stolpersteine, die heute noch an die Opfer der Shoah vor unseren Haustüren erinnern. Das Video zeigt Stolpersteine, Straßen und weitere Orte in den Mönchengladbacher Stadtteilen Odenkirchen und Gladbach als visuelle Begleitung des Gedichts. Hier geht es zum vollständigen Text samt einem persönlichen Kommentar der Schülerin.

Doch auch die alltägliche Erinnerung muss regelmäßig aufgefrischt werden, der Staub der Zeit, der sich auf der Erinnerung ansammelt, von Zeit zu zeit entfernt werden. Aus diesem Grund folgten die Jahrgänge 9 und Q2 dem Aufruf der Stadt Mönchengladbach und begaben sich in die Odenkirchener City, um, ausgerüstet mit einer Essig-Salz-Lösung, kleinen Schwämmen und Rosen, die Stolpersteine auf den Straßen Odenkirchen zu putzen und so denjenigen, derer dort gedacht wird, Respekt zu zollen.

Einen ausführlichen Artikel zur Stolperstein-Reinigungsaktion finden Sie hier.

Sie möchten auch aktiv werden und Stolpersteine in Ihrer region reinigen? So geht’s – ganz einfach, schnell und unkompliziert:

Sie benötigen:

  • Einen Schwamm (…die typischen Küchenschwämme mit rauer und feiner Seite sind prima dafür geeignet.)
  • Klares Wasser (…eine gefüllte Trinkflasche Leitungswasser reicht völlig aus.)
  • Ein sauberes Poliertuch
  • Ein Glas mit Essig-Salz-Lösung (…lässt sich ganz einfach zu Hause herstellen, indem man Essig und Salz mischt und mit Wasser verdünnt – das richtige Verhältnis lässt sich durch Probieren herausfinden.)
  • Wenn Sie möchten: eine Blume

Die Lösung über den Stolperstein gießen und vorsichtig mit dem Schwamm einarbeiten. Etwa 20 Sekunden einwirken lassen. Anschließend mit dem Schwamm gründlich den Stein reinigen, bis er wieder sauber glänzt. Zum Abschluss mit dem klaren Wasser die Lösung und den verbliebenen Schmutz wegspülen und mit dem Tuch den Messingstein polieren – der Stein ist wieder sauber.  Optional können Sie natürlich auch noch eine Blume auf dem Stein niederlegen.